Teppiche

Modische Farben und Strukturen

Wir bieten Ihnen unzählige Muster von nahmhaften Marken wie Interface®, Ruckstuhl, Tisca Tiara, Vorwerk, Jab, Terr Arte, Fabromont Kugelgarn, von Siltex und Cabana. Hochwertige Natur- oder Kunstfasern sind wählbar. Mit Teppichbelägen lässt sich Wärme und Komfort optimal mit modischen Farben und Strukturen kombinieren. Bei Qualitätsteppichen ist der Bodenbelag nicht nur weich, wohnlich und geräuschdämmend, sondern auch 100% giftfrei, leicht zu reinigen und dauerhaft.

Teppiche

Der Boden trägt massgebend zum Charakter Ihrer Wohnung bei. Die Wahl des Materials, die Oberflächenstruktur und das Musters sind deshalb von grosser Bedeutung. Die Auswahl an Herstellern, Webearten und Farben ist riesig. Wir helfen Ihnen gerne, die Selektion zu vereinfachen und Ihren Wunschteppich zu finden. Sei es ein hochfloriger Qualitätsteppich aus Schurwolle, ein strapazier- fähiger Nadelfilz oder eine günstigere Ausführung aus Kunstfasern.

Unsere Marken

Einsatz, Aufbau und Eigenschaften von Teppichböden

Teppiche gibt es in vielen verschiedenen Varianten und Herstellungsarten und die Traditionen des Teppichknüpfens und Webens reichen bis zurück in die Antike. Die Industrialisierung hat den Markt stark verändert und die Herstellung von Hand weitgehend verdrängt. Mit dieser Entwicklung ist auch die Auswahl an Teppicharten stark gewachsen. Gerne schaffen wir hier etwas Durchblick im Dschungel der Möglichkeiten.

Teppiche sind vielfältige Heimtextilien, die Räume wohnlicher und behaglicher erscheinen lassen und die Raumakustik verbessert. So wird z.B. ein Zimmer mit Fliesen, Parkett oder Laminat gleich ein ganz anderes Erscheinungsbild, wenn auf einem ansprechender Teppich ausgelegt. Die Fasern fühlen sich angenehm unter den Füssen an und speichern Wärme. Zudem haben Sie die Möglichkeit, mit Teppichen Ihre persönlichen Einrichtungsstil zu unterstreichen und jeder Raum ein individuelle Note zu verleihen.

Demgegenüber stehen Kurzflorteppiche mit ihren deutlich kürzeren Fasern, deren Oberfläche wesentlich glatter und pflegeleichter ist.

Eine Alternative zu Hochflorteppichen stellt Varianten aus echtem oder künstlichem Fell dar. Sie überzeugen mit ihren sehr weichen Haptik und der edlen Optik.

Öffentliche Bereiche: In Geschäften und Büros, sowie in der Gastronomie werden meist strapazierfähige Teppiche aus synthetischen Fasern verwendet. Ein guter Teppichboden muss strapazierfähig, dauerhaft, antistatisch und stuhlrollengeeignet sein. Eine der sinnvollsten und die wahrscheinlich meist gewählte Lösung für Teppiche in öffentlichen Bereichen ist Kugelgarn. Verwendet werden sowohl Teppichplatten, als auch Teppichrollen.

Privatwohnung: In Wohnungen werden oft natürliche Fasern, da Wohnlichkeit und Komfort von z.B. Schurwolle und Sisal schnell zu übertreffen sind. Auch Kokos wird verwendet und natürlich eine Vielzahl an Kunstfasern. Teppiche werden dann meist in Bahnen, eher seltener auch in Platten verlegt. Auch als Vorleger, sprich als freistehender Teppich z.B. unter dem Salontisch findet er heute fast in jeder Wohnung eine Verwendung. Hier zählen zu den beliebtesten Modellen die Hochflorteppiche. Sie zeichnen sich durch ihre mehrere Zentimeter hohen Flor aus, wodurch oft ein leicht zottelige Optik entsteht. Das erhöht den Kuschelfaktor und fühlt sich besonders flauschig unter Füssen an. Teppiche mit hohem Flor eignen sich gut für Allergiker, da sie Staub binden und ihn bis zur nächsten Reinigung halten.

Übergeordnet kann man die Optik der Teppiche in die Kategorie Schnittschlinge, Schnittflor und Schlingenware einteilen. Dies bezeichnet die Art wie die Fäden (Garn) an der Oberfläche erscheinen. So ist zum Beispiel die Schlingenware eine geschlossene Schlaufe, eben eine Schlinge, die an der Oberfläche sichtbar ist und aufgrund ihrer Strapazierfähigkeit oft in Büros etc. eingesetzt wird. Der Schnittflor (Velours-Teppich) ist geschnitten an der Oberfläche und ergibt eine dichte Fläche wobei die Schnittseite die Laufschicht bildet. Bei der Schnittschlinge werden beide Techniken eingesetzt, und in verschiedenen Höhen geschnitten oder als Schlinge belassen.

Das Tufting-Verfahren ist heute die wohl verbreitetste Technik, wobei ein Garn in den Träger eingestochen und mit vielen kleinen Nadeln verankert wird. Der Name beschreibt den Vorgang der Verankerung von Garn- und Trägerschicht – so wird eben das Garn eingetuftet in die Trägerschicht.

Gewobene Teppiche sind die ältesten unter den textilen Bodenbelägen und wurden schon in der Antike gefertigt. Bei der Webtechnik werden Faden und «Schuss» miteinander verwoben und diese bilden so eine strapazierfähige Oberfläche, da keine geschnittenen Garne an der Oberfläche sind und man so weniger Angriffsfläche hat.

Teppiche ohne Pol (Garn), wie zum Beispiel Nadelfilz oder Nadelvlies, bieten eine andere Variante für strapazierfähige Teppiche. Meist werden diese Teppiche in Büros und anderen öffentlichen Gebäuden eingesetzt, da sie sehr strapazierfähig sind. Aber der Komfort ist durch seine Dichte gerade barfuss oder in Socken nicht sehr hoch.

Teppiche gibt es in vielen verschiedenen Fasern und Herstellungsarten. Die Oberfläche kann man in diese drei Arten einteilen: Schnittschlinge, Schnittflor und Schlingenware.

Dies bezeichnet die Art wie die Fäden (Garn) an der Oberfläche erscheinen. So ist zum Beispiel die Schlingenware eine geschlossene Schlaufe, eben eine Schlinge, die an der Oberfläche sichtbar ist und aufgrund seiner Strapazierfähigkeit oft in Büros etc. eingesetzt wird. Der Schnittflor (Velours-Teppich) ist geschnitten an der Oberfläche und ergibt eine dichte Fläche, wobei die Schnittseite die Laufschicht bildet. Bei der Schnittschlinge werden beide Techniken eingesetzt, und in verschiedenen Höhen geschnitten oder als Schlinge belassen, auch bekannt unter «Cut-Loop» Teppich.

Die Trägerschicht (Untergrund) wird in verschiedenen Varianten angeboten.

Fasern lassen sich grundsätzlich in Naturfaser- und Kunstfaser Teppiche einteilen. Naturfasern sind z.B. Schafwolle, Ziegenhaar, Kokosfasern und Fasern von Pflanzen wie z.B. Sisal.

Kunstfasern gelten heute als Standard, da sie strapazierfähiger und günstiger als Naturfasern und endlos verfügbar sind. Die besten und ältesten Teppiche sind jedoch nach wie vor aus Naturfasern und diese gelten als der Rolls-Royce unter den Teppichen. Die Selbstreinigung und die Regenerierung von Druckstellen sind erstaunlich und nur möglich aufgrund des einzigartigen Aufbaus der Faser.

Es gilt: Je mehr Kunstfaser, desto abriebfester und desto besser zu reinigen. Je mehr Naturfasern, desto farbstabiler und desto besser die Selbstreinigung.

Auch hier kommen verschiedene Materialien und Techniken zum Einsatz. Schaumrücken, Textilgewebe und Kunststoffvliese werden je nach Anforderungen eingesetzt. Im Wohnbereich werden oft Teppiche mit Schaumrücken eingesetzt. Diese bieten grundsätzlich eine weichere Gehschicht und bessere Trittschalldämmung. Textilgewebe und Vliese werden für alle Arten von Teppichen eingesetzt – sowohl in öffentlichen, als auch in privaten Bereichen.

Oberflächen von Teppichböden

In diesem Abschnitt gehen wir etwas genauer auf die verschiedenen Variationen von Teppichen, sowie deren Oberflächen und Macharten ein. Da das Thema Teppich enorm umfassend ist, dient dies als eine Art Zusammenfassung stellt und kein vollwertiges Verzeichnis an Teppicharten dar.

Hier werden einige Schlingen aufgeschnitten. Andere wiederum auf gleicher oder niederer Höhe belassen. Die Oberfläche wird Relief genannt und ist äusserst widerstandsfähig. Eine weitere Alternative ist Hochtief-Schlingenware. Hier werden die höheren Schlingen aufgeschnitten, sodass eine Kombination aus Schlingen- und Veloursware entsteht. Die aufwendige Herstellung öffnet ein riesiges Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten bei Material, Muster und Form.

Mit ihrer fortlaufenden, kleinen Garnschlinge gleicher Länge, ist diese glatte Schlingenware sehr robust. Hochtief-Schlingenware (Kurz – Langflor) besteht aus Garnschlingen unterschiedlicher Längen und wirkt dadurch strukturiert. Beide sind widerstandsfähig und unempfindlich gegen Trittspuren – ideal für stark beanspruchte Bereiche. Die Kombinationen der verschiedenfarbigen Schlingen lässt viel Gestaltungsfreiraum und kann am Boden und auf Wände angebracht werden.

Veloursteppichböden vermitteln ein Gefühl von Luxus und Wärme. Bei diesen Teppichböden werden die Wollschlingen aufgeschnitten und das Garn leicht gezwirnt. Dadurch entsteht eine äusserst gleichmässige, samtige Oberfläche. Velours ist ein genadeltes Tufting-Textil. Je länger der Flor, desto weicher wird die Oberfläche.

Beim Frisé oder Kräuselvelours wird das Garn besonders stark gezwirnt und anschliessend fixiert. Die Oberfläche ist praktisch im Gebrauch und extrem widerstandsfähig gegen Trittspuren und Laufflächenbildung. Die Oberflächenbeschaffenheit macht ihn warm und weich. Der Frisé-Teppich gehört zur Gruppe der Cut-Pile-Teppiche (geschnittener Pol).

Teppichböden im neuen Sisal-Look sind besonders populär. Sie verbinden die attraktiven Strukturen von Kokosfaser und Seegras mit der Wärme, der Langlebigkeit und dem Komfort von Teppichböden. Sisal Teppiche sind strapazierfähig, pflegeleicht und antistatisch. Dank hochwertiger Qualität weisen sie eine hohe Abriebfestigkeit auf.

Durch die Mischung unterschiedlicher natürlicher Fäden in einem Garn wirken Berberteppichböden besonders natürlich und weisen eine rustikale Optik auf. Sie sind zudem äusserst praktisch, widerstandsfähig, vielseitig und damit ideal für stark beanspruchte Bereiche.

Kugelgarn-Teppichbeläge verbinden extreme Strapazierfähigkeit mit Unempfindlichkeit und Schönheit. Die antistatische Oberfläche macht ihn auch für Büroflächen optimal. Treppen können mit einer Kantenverstärkung ausgeführt werden. Auf diese Art verlegte Treppenhäuser werden Jahrzehntelang ihren Dienst tun. Wir haben in unserer Ausstellung ein Modell, an dem die Details betrachtet werden können.

Nadelfilz wird mit Millionen Nadelstichen zu einem Flächengebilde gefilzt. Er kann aus chemischen, aber auch aus natürlichen Stoffen hergestellt werden. In der Teppichindustrie wird jedoch zur Herstellung meist Polyamidfaser verwendet. Angeboten wird Nadelfilz ein- oder mehrschichtig und kann eine Trägerschicht aus natur- oder synthetischen Stoffen haben. Nadelfilz ist sehr strapazierfähig, pflegeleicht und hat eine hohe Abriebfestigkeit. Deshalb kommt er oft im Objekt- aber auch im Wohnbereich zum Einsatz. Neben kostengünstiger Anschaffung punktet Nadelfilz auch mit einer geringen Schmutzanfälligkeit aufgrund seiner antistatischen Eigenschaften und seiner hohen Dichte.

Auswahl des passenden Teppichs für Ihren Wohnbereich

Es gibt so viele unterschiedliche Ausführungen und Teppichgrössen, sodass Sie mit Sicherheit einen Teppich finden werden, der zu Ihrem Wohnstil passt und der Ihnen gefällt.

 

Folgende Stilarten gibt es bei Teppichen:

Klassischer Stil: Wenn Sie eine eher traditionelle Einrichtung haben, so passt ein Orientteppich mit Blumenmuster sehr gut.

Landhausstil: Hier wirkt ein flauschiger Hochflor- oder Fellteppich in weiss oder beige sehr gemütlich.

Puristischer Stil: Dieser Stil für Minimalisten ist geprägt von relativ neutralen Farben wie Schwarz, Weiss oder Grau und es werden meist nur 1-2 dieser Farben kombiniert.

Moderner Stil: Bei diesem Stil möchte man zeigen, dass man mit der Zeit geht und entscheidet sich oft für einen Designer-Teppich in leuchtend Rot oder einem tiefen Blau.

Retro-Stil: Vintage-Teppiche in bunten, fröhlichen Farbkombinationen versprühen hier besonders viel Charme.

 

Tipps für jedes Zimmer: Wo ist der richtige Platz für meinen Teppich?

Wohnzimmer: In Wohnbereich kommen Teppiche klassischerweise in der Polstermöbel-Ecke zum Einsatz. Unter dem Tisch und wahlweise auch der Couch bildet er das Tüpfelchen auf dem I Ihrer Sitzecke. Befinden sich Wohn- und Essbereich in einem Raum, bietet es sich an, beide Bereiche durch einen schmalen Teppich optisch voneinander zu trennen.

Esszimmer:
Hier machen sich Teppiche unter dem Esstisch ausgezeichnet; für die Küche selbst kann man gerne einen Küchenläufer nehmen, der nach Möglichkeit thematisch zum Thema Essen und Trinken passt.

Schlafzimmer: Im Schlafbereich sind Teppiche direkt neben beziehungsweise vor dem Bett eine gute Wahl, damit man beim Aufstehen keine kalten Füsse bekommt. Praktisch ist zum Beispiel eine Bettumrandung in Form von zwei kurzen und einem langen Läufer. Die beiden kleinen Teppiche kommen an die langen Seiten des Bettes, den grösseren Läufer platzieren Sie am Fussende.

Diele: Eine lange, schmale Diele gestalten Sie mit einem Läufer wohnlicher, den Sie in der Mitte des Raumes platzieren. Oder Sie entscheiden sich für zwei oder drei kleine Teppiche. Ist Ihr Flur ähnlich lang wie breit, greifen Sie zu einem quadratischen oder runden Modell.

Kinderzimmer: Dieses statten Sie mit einem Spielteppich aus, den Sie möglichst mittig auslegen.

Die richtige Teppichpflege

Haben Sie sich erst einmal für einen schönen Teppich entschieden, ist es natürlich wichtig, dass Sie ihn auch richtig pflegen, damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem neuen Teppichboden haben.

Die regelmässige Pflege und Reinigung ist der wichtigste Punkt beim Erhalt Ihres hochwertigen Teppichbodens. Wenn Sie Ihren Teppichboden gut pflegen, garantiert Ihnen das ein langes Geniessen. Alle Pflegeprodukte und Reinigungsmittel für Teppiche sind in unserer Ausstellung erhältlich. Sie können auch bequem von zu Hause bestellen.

Teppichböden aus z.B. reiner Schurwolle sind von Natur aus pflegeleicht und daher auf lange Sicht eine lohnende Investition. Die Pflege von Schurwoll-Teppichböden ist wesentlich einfacher als oftmals angenommen. Dank ihrer natürlichen Faserstruktur gibt Schurwolle Schmutz 25% leichter wieder ab als synthetische Fasern. Wir bieten die Möglichkeit, für Sie die Pflege zu übernehmen und Ihren Teppich aufzufrischen.

Bei regelmässiger Pflege ist Ihr Teppichboden ein langjähriger Begleiter. Kurzhaarige Teppichböden sind äusserst pflegeleicht. Der Staub ist weniger sichtbar als bei glatten Oberflächen und bindet sich bis zur nächsten Reinigung, was ihn damit zu einem hygienischen Belag macht.

Das wöchentliche Staubsaugen gehört natürlich zum A und O der Teppichreinigung, aber wenn der Teppich nicht allzu gross ist, können Sie stattdessen auch eine Teppichbürste benutzen. Sollten Sie einen Hund oder eine Katze haben, empfiehlt es sich, einen Staubsauger mit Turboaufsatz zu benutzen. Ein Tierhaarentferner mit Gummiprofil tut es allerdings auch. Das funktioniert übrigens genauso gut für Ihre Polstermöbel.

Sollte Ihr Teppich durch die Sonne Einiges an Farbkraft verloren haben, dann können Sie Essigwasser dagegen benutzen. Es reicht, wenn Sie einfach einen Lappen darin eintauchen und den Teppich damit abreiben. Allerdings ist es ratsam, dies nicht bei Langflor-Teppichen zu machen, da die langen Fasern sonst verfilzen können.

Man kann Flecken natürlich nicht immer vermeiden, aber wir haben einige Tipps für Sie, damit diese nicht dauerhaft in Ihrem Teppich verbleiben müssen. Nachstehend listen wir einige Fleckenarten auf und was Sie tun müssen, um diese zu entfernen.

Rotweinflecken entfernen: Um Rotwein aus Ihrem Teppich zu entfernen, sollten Sie etwas Salz auf den Flecken streuen ihn dann mit einer Seifenlauge und Mineralwasser betupfen.

Kaugummi entfernen: Hat sich ein Kaugummi in Ihrem Teppich festgesetzt, legen Sie einen Eisbeutel drauf, so dass dieser erkalten kann. Danach können Sie diesen im gefrorenen Zustand ganz einfach abkratzen.

Kugelschreiberflecken entfernen: Sollten Sie Kugelschreibertinte auf Ihrem Teppich verschmiert haben, so hilft dagegen am besten etwas warmer Zitronensaft, den Sie auf den Fleck träufeln. Anschliessend waschen Sie den Fleck mit einer Seifenlauge ab.

Alternativ zu diesen Hausmittelchen können Sie in der Regel auch immer normalen Teppichschaum für die Reinigung nutzen. Bevor Sie das tun, sollten Sie allerdings die Oberfläche des Teppichs gründlich saugen. Anschliessend arbeiten Sie den Schaum in die Fasern ein und saugen ihn anschliessend gründlich wieder ab.

Noch ein Tipp zum Schluss: Sie sollten den Teppich immer auf seine Farbechtheit überprüfen, ehe Sie Reinigungs- oder Pflegemittel benutzen.

Tragen Sie Ihrem Teppich Sorge und er wird Ihnen stets treu zu Füssen liegen!

Teppiche vom Teppichfachmann

Wir bieten Sie unzählige Muster von namhaften Marken wie Interface®, Ruckstuhl, Tisca Tiara, Vorwerk, Jab, Terr Arte, Fabromont Kugelgarn, von Siltex und Cabana.

Hochwertige Natur- oder Kunstfasern sind wählbar. Mit Teppichbelägen lässt sich Wärme und Komfort optimal mit modischen Farben und Strukturen kombinieren. Bei Qualitätsteppichen ist der Bodenbelag nicht nur weich, wohnlich und geräuschdämmend, sondern auch 100% giftfrei, leicht zu reinigen und dauerhaft.

Gerne vereinbaren wir ein Termin, um mit Ihnen und unseren Manufakturpartnern neue Meisterwerke zu kreieren!

Abgepasste / Raummass Teppiche aus Naturfasern

Oft sind es langfloor Teppiche, flauschig, warm und zum Hinlegen weich. Wird zur Akzentsetzung und Komfortsteigerung verwendet. Beheimatet im Wohn-, Gastro- und Objektbereich.

Die natürlichen und samtig weichen Natur-Faserteppiche sind die absolute High Class und überzeugen mit ihren Eigenschaften in nahezu jedem Bereich. Die unglaublichen Schutz- und Abwehrmechanismen der Natur können werden. Keine Giftausdünstungen, schmutzabweisend, zum Teil sogar selbstreinigend, Schweiss bindend und neutralisierend, pflegeleicht, isolierend, schalldämmend…

Lassen Sie sich bei uns in einer der umfangreichsten Ausstellungen der Schweiz beraten. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wissenswertes

Unser Versprechen seit 1981

Auch Sie können sich auf Schnyder-Parkett verlassen
100%

Nachhaltigkeit unserer Produkte

Schnyderpark

Grösste Auswahl in der Schweiz

Arbeitskraft

Qualität auf höchstem Niveau

FSC-Zertifikat

Wir führen ein breites
FSC-zertifiziertes Sortiment.